FORTEissimo

Grosse Klassik-Events

ProArte 8: Brahmsiade

INFO

  • 02.06.2019 • 16:00
    Goetheanum (Dornach)

Johannes Brahms – Die 3 Sonaten für Violine und Klavier

Sonate für Violine und Klavier No.1, G-Dur, Op.78
Vivace ma non troppo
Adagio
Allegro molto moderato

Sonate für Violine und Klavier No.2, A-Dur, Op.100
Allegro amabile
Andante tranquillo - Vivace - Andante - Vivace di più - Andante vivace
Allegretto grazioso (Quasi andante)

Sonate für Violine und Klavier No.3, d-Moll, Op.108
Allegro
Adagio
Un poco presto e con sentimento
Presto agitato

Heidi Schmid, Violine
Joseph-Maurice Weder, Klavier

Heidi Schmid, Violine

„Heidi Schmid überzeugt durch Persönlichkeit, technische Souveränität, Charme und naturgegebene Bühnenpräsenz.“
(Geigenlegende Prof. Ana Chumachenco)

„Sie lässt Erinnerungen wach werden an die berühmte Geigerin Julia Fischer, die hier hier vor zwei Jahren konzertierte.“
(Augsburger Allgemeine Zeitung)

Seit ihrem Debüt 2011 beim internationalen Starnberg Festival ist Heidi Schmid sowohl als Solistin als auch als Kammermusikpartnerin regelmäßig zu Gast bei Konzertreihen sowie bei internationalen Festivals, so zuletzt beim „Davos Festival“, dem „Gstaad Festival“ oder dem „Festival Internacional Residencies de Muica de Cambra de Godella (Valencia)" . Ihre rege Konzerttätigkeit führte sie nach Frankreich, Belgien, Deutschland, Österreich, Spanien, in die Schweiz, nach Russland sowie nach Südamerika. Zu ihren Kammermusikpartnern zählten u.a. führende Mitglieder des Symphonieorchesters des bayerischen Rundfunks, des New York Philharmonic Orchestra, der Staatsoper München, des Tonhalleorchesters Zürich, des Basler Sinfonieonieorchesters sowie des Staatstheaters Freiburg. In den Jahren 2013 bis 2016 war die junge Geigerin stellvertretende Konzertmeisterin des Seraphin Ensembles München; 2015 wurde sie zudem Mitglied des Young Eurasian Soloists Chamber Orchestra.

Geboren in München als Tochter einer Musikerfamilie, erhielt Heidi Schmid bereits im Alter von 15 Jahren Unterricht an der Musikhochschule Augsburg. In der Klasse der renommierten Solistin Prof. Julia Fischer spielte sie 2013 ihr künstlerisches Diplom an der Hochschule für Musik und Theater München. Ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik Basel bei Prof. Adelina Oprean schloss sie im Sommer 2016 mit Auszeichnung ab und komplettierte ihr Studium in der „School of Excellence“ an der Musikakademie Basel.

Seit 2016 ist Heidi Schmid stellvertretende künstlerische Leiterin des Kinderfestivals „Junges Mindelfestival“.

Joseph-Maurice Weder, Klavier

„Ein wunderbarer Musiker mit unglaublicher technischer Souveränität"
(Star-Cellist Gautier Capuçon)

Die Grundsteine für seine internationale Karriere wurden bei seinem Gewinn des prestigeträchtigen Swiss Ambassador's Award in London und dem Rezital-Debüt in der Londoner Wigmore Hall im Jahr 2013 gelegt, seither sorgt Joseph-Maurice Weder bei Kritikern und Publikum für reges Aufsehen. Joseph-Maurice Weder spielt regelmässig in berühmten Konzerthäusern wie Berliner Philharmonie, Musikverein Wien, Wigmore Hall London, Wiener Konzerthaus, Tonhalle Zürich, Laeiszhalle Hamburg. Als gesuchter Solist gab er Konzerte mit der Südwestdeutschen Philharmonie, dem Kazakhstan Philharmonic Chamber Orchestra, Sinfonieorchester Basel, dem Chamber Orchestra of the City of Bratislava, dem Orquestra Sinfônica do Teatro Nacional de Brasília und dem Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie. Als versierter Kammermusiker spielte er unter anderem mit Gautier Capuçon, Nelson Goerner, Kian Soltani, Marc Bouchkov und führenden Mitglieder des Royal Concertgebouw Orchester Amsterdam, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Danish National Symphony Orchestra und Tonhalle Orchester Zürich.

Seine Diskografie beinhaltet eine erfolgreiche Aufnahme der beiden Chopin Klavierkonzerte für Oehmsclassics. 2007 wurde ein Konzertmitschnitt des 3. Klavierkonzertes von Beethoven mit dem Chamber Orchestra of the City of Bratislava veröffentlicht. Neueste Aufnahme-Projekte sind "The London Recital", aufgenommen in der Wigmore Hall in London und eine Studioaufnahme mit Werken von Schumann und Liszt. Im Jahr 2000 bestand Joseph-Maurice Weder mit zwölf Jahren die Aufnahmeprüfung an der Musikhochschule Basel und wurde dort von Professor Adrian Oetiker bis 2011 (Bachelor-Diplom mit Auszeichnung) unterrichtet. Von 2011 bis 2015 studierte er bei Professor Filippo Gamba (sowohl Konzert- als auch Solistendiplom mit Auszeichnung) ebenfalls an der Musikhochschule Basel. Er besuchte Meisterkurse bei Dmitri Alexeev, Piotr Anderszewski, Louis Lortie, Prof. Gérard Wyss und Prof. Homero Francesch.

Neben seiner Tätigkeit als Konzertpianist ist Joseph-Maurice Weder auch als Dozent tätig. Als Gastprofessor gab er Meisterkurse u.a. am Royal Welsh College of Music & Drama, an der Universidad EAFIT in Medellín, "Instituto de Artes da Universidade Estadual Paulista" de São Paulo und an der Universidad Nacional de Música in Lima. Mitte 2017 wurde Joseph-Maurice Weder an die Neue Kantonsschule Aarau berufen, an welcher er das künstlerische Hauptfach Klavier (Stufe Gymnasium mit Spitzenförderung) unterrichtet.

Zurück