FORTEissimo

Grosse Klassik-Events

ProArte 7: Olga Romanko

INFO

  • 06.04.2019 • 19:00
    Goetheanum (Dornach)

Programm

Olga Romanko (Sopran)
Andrey Vinichenko (Klavier)

G.-F. Händel. "Lascia ch’io pianga" aus “Rinaldo”
J. S. Bach. Aria aus “Magnificat” BWV 243
F. Schubert. Ave Maria
F. Schubert. In Seligkeit
F. Schubert. Serenade
F. Mendelssohn. Auf Flügeln des Gesanges

F. Chopin. Walzer cis-mol op. 64 Nr. 2

P. Mascagni. Ave Maria aus “Cavalleria rusticana”
G. Puccini. “O mio babbino caro” aus “Gianni Schicchi”
S. Rachmaninov. “Das Traum” op. 8 Nr. 5

F. Liszt. “Liebestraum” Nr. 3

S. Rachmaninov. “Ich warte auf dich” op. 14 Nr. 1
S. Rachmaninov. “Frühlingswasser” op. 14 Nr. 11

Die Sopranistin Olga Romanko absolvierte ihre Studien in ihrer Heimatstadt Moskau und in Parma. Ihr Operndebut gab sie mit Le nozze di Figaro und La Bohème in Moskau, und seither war die Künstlerin nicht nur an zahlreichen italienischen und deutschen Opernhäusern zu Gast, sondern auch am Royal Opera House Covent Garden und an der Wiener Staatsoper, in Amsterdam, Antwerpen, Athen, Budapest, Buenos Aires, Helsinki, Mexico City, Oviedo, Paris, Prag, Seoul, Shanghai und Zürich. Zu ihrem Repertoire gehören nicht nur Partien von Verdi (Aida, Desdemona in Otello, Leonora in Il trovatore und La forza del destino) und Puccini (Manon Lescaut, Tosca, Madama Butterfly, die Titelpartie in La fanciulla del West), sondern auch Armide von Gluck, Norma, Santuzza (Cavalleria rusticana), Adriana Lecouvreur, Maddalena (André Chénier), Fedora, Wally, Respighis La Fiamma und schließlich Rusalka und Lisa in Pique Dame. Zu den Künstlern, mit denen sie bisher zusammen gearbeitet hat, zählen u.a. Bruno Bartoletti, Placido Domingo, Gianluigi Gelmetti und Zubin Mehta. An der Grazer Oper war Olga Romanko in der Saison 2007/08 als Amelia (Un ballo in maschera) zu Gast.Im August 2008 hatte Olga Romanko grossen Erfolg in Aida an den Caracalla-Thermen unter der musikalischen Leitung vom Musikdirektor Antonio Pirolli. Die Künstlerin war auch Gast in Mexiko für eine Produktion von Tosca mit dem Philharmonischen Orchester von Guadalajara und im Mai 2008 mit dem gleichen Titel begleitet vom Philharmonischen Orchester von San Luis Potosi. Im September zwei weitere Aufführungen von (un ballo in maschera) am Opernhaus in Köln unter der Leitung von Tenor José Cura. Im Jahr 2009 debütierte di Sopranistin an der Oper von Limoges in der Rolle der Minnie (das Mädchen aus dem goldenen Westen) von Puccini. Konzertauftritte führten sie auch an die Oper von Rennes in der Rolle der Lady Macbeth, Tosca an das Festival von Opera Locarno und nochmals Tosca an dem Puccini Festival in Torre del Lago. Ihr Engagement führte sie zu 2 Produktionen von (Il trovatore) nach Piacenza und nach Bolzano und zusätzlich auch noch (Rusalka) an die finnische Nationaloper.

Herauszuheben ist auch das Requiem con G. Verdi in Mailand zum Gedenken von Luciano Pavarotti im Mai 2009 und der Auftritt zum Gedenken der Opfer des Erdbebens in den Abruzzen. Im November 2009 debütierte Olga Romanko als Gala Opernstar am (Konzert zugunsten Unicef) in Anversa Belgien. Am 14. März 2010 vielbeachtetes Debüt an der internationalen Dom Musik in Moskau für ein grosses Galakonzert neben dem argentinischen Tenor José Cura. Darauf folgte im Jahr 2011 die Rolle von (Suor Angelica) von Puccini für eine neue Produktion an der finnischen Nationaloper. In der Saison 2012 kehrt Olga Romanko nochmals zurück für weitere Produktionen von (Suor Angelica) von Puccini und (Rusalka) von Anton Dvorak. Im April 2013 Olga Romanko sang Elvira von Verdi mit dem Orchester des bayerischen Rundfunks in einem Konzert unter der Leitung von Maestro Fred Haider. Dann im Oktober 2013 folgt die Neuinszenierung von Tosca in Anversa in Belgien. Darauf folgt die Neuproduktion von Ernani am Theater Ostrava in Moravia in der Tschechischen Republik . In der Saison 2015 /2016 Olga Romanko singt Aida an der Koreanischen Oper in Seoul, Andrea Chenier an der Oper von Ostrava und nochmals Aida in Prag . Darauf folgen noch mehrere Konzerte an der Taormina Opera Star im antiken Theater von Taormina. Sehr eindrücklich war auch die Aufführung unter freiem Himmel am EXPO Theater , wo Olga Romanko die italienische Nationalhymne vor ca. 30’000 Zuschauern sang. Unter anderem waren auch viele Staatsminister und sogar auch der Regierungsminister Matteo Renzi anwesend. Olga Romanko wurde von den besten Experten des italienischen Universitätsministeriums als Mitglied in die Vorstände von Konservatorien und Musikschulen ernannt. Olga Romanko war auch Dozentin an der Hochschule für Musik “Giacomo Puccini“ von La Spezia. Sie hat an vielen Meisterkursen und Vorlesungen an verschiedenen Operngesang-Hochschulen in Italien und im Ausland teilgenommen.

Zurück