FORTEissimo

Grosse Klassik-Events

ProArte 5: Piano Duo

Bei diesem ProArte Konzert sind Kateryna Titova und Edgar Wiersocki gemeinsam an zwei Flügeln zu erleben. Die Nachwuchstalente sind mittlerweile auf den grossen Bühnen zu Hause und mehrfach Preis gekrönt. Der MDR bezeichnete die ukrainische Pianistin anlässlich der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums mit Werken Rachmaninovs als „Revoluzzerin: technisch brillant, gegen den Strich gebürstet; (...) Eine Künstlerin, die Geschichte mit den Händen erzählt“. Und auch der in Weissrussland geborene Wiersocki kann bereits auf grosse Erfolge und Auszeichnungen zurückblicken und ist im Rahmen verschiedener Tourneen unter anderem als musikalischer Direktor der „12 Tenors“ in der ganzen Welt unterwegs.

Quartetto di Cremona

Das italienische Spitzenensemble zählt zu den gefragtesten und erfolgreichsten Streichquartetten der internationalen Szene. Die Musiker aus der Stadt des legendären Geigenbauers Antonio Stradivari spielen auf Festivals in Übersee, aber auch regelmässig in London, Rom, Mailand, Berlin und weiteren Kulturzentren Europas. Das Quartett pflegt ein weit gefächertes Repertoire, das auch zeitgenössische Musik mit einbezieht.

Ein Gipfeltreffen der Kammermusik

Kammermusikabend mit Werken von Johannes Brahms & Dmitri Schostakowitsch. Pavel Vernikov (Violine), Svetlana Makarova (Violine), Hartmut Rohde (Viola), Fjodor Elesin (Violoncello), Dmitri Demiashkin (Klavier)

ProArte 7: Olga Romanko

Die Sopranistin Olga Romanko absolvierte ihre Studien in ihrer Heimatstadt Moskau und in Parma. Ihr Operndebut gab sie mit Le nozze di Figaro und La Bohème in Moskau, und seither war die Künstlerin nicht nur an zahlreichen italienischen und deutschen Opernhäusern zu Gast, sondern auch am Royal Opera House Covent Garden und an der Wiener Staatsoper, in Amsterdam, Antwerpen, Athen, Budapest, Buenos Aires, Helsinki, Mexico City, Oviedo, Paris, Prag, Seoul, Shanghai und Zürich. Zu ihrem Repertoire gehören nicht nur Partien von Verdi (Aida, Desdemona in Otello, Leonora in Il trovatore und La forza del destino) und Puccini (Manon Lescaut, Tosca, Madama Butterfly, die Titelpartie in La fanciulla del West), sondern auch Armide von Gluck, Norma, Santuzza (Cavalleria rusticana), Adriana Lecouvreur, Maddalena

ProArte 8: Brahmsiade

„Heidi Schmid überzeugt durch Persönlichkeit, technische Souveränität, Charme und naturgegebene Bühnenpräsenz.“
(Geigenlegende Prof. Ana Chumachenco)

„Sie lässt Erinnerungen wach werden an die berühmte Geigerin Julia Fischer, die hier hier vor zwei Jahren konzertierte.“
(Augsburger Allgemeine Zeitung)